Camper Diaries – Part IV: Monte Rosa war das nächste Ziel unserer Reise. Drücken wir es positiv aus: Der Ball war rund und lief geschmeidig durch die Reihen. Mit dem erhofften Sonnenpowdern hat es nicht so recht geklappt. Um es mit deutscher Dichtkunst auszudrücken (Wilhelm Busch):

[quote_center]Aber hier, wie überhaupt, kommt es anders, als man glaubt. [/quote_center]

Nach einer Nacht auf dem Camping Parkplatz von Gressoney (danke für den gratis Strom), wurden wir unsanft von einem arbeitssuchenden Baggerfahrer geweckt und mussten feststellen, dass auch im Monte Rosa Gebiet die Temperaturen am Vortag ihr Übriges geleistet hatten.

Die Stimmung war erstmal nicht die Beste. Da hilft als Deutscher nur ordentlicher Kick gegen das runde Leder.

DSC_1722

Nach dem kleinen Aufwärmzock mussten wir feststellen, dass die offensichtlichen Varianten schon am Vortag gefahren wurden. Rauf auf den Gipfel und erneut depressive Stimmung: Flat-Light!

DSC_1727

Die schlechte Sicht hatte wenig für unsere Orientierungslosigkeit übrig.

Was hilft? Richtig, Rinnen.

DSC_1733

Auch unserem sonst so positiven Quoten-Snowboarder war heute einfach kein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

DSC_1768

Also zurück zum Parkplatz und die Stimmung mit Rumblödeln erhellen! Parkplatz-Freeski-Mountaineering. Der neue Trend für den Winter 2025/26 schon jetzt und exklusiv auf Powder+.

DSC_1812

Nach so einem Tag wusste Chefkoch Nico, was wir brauchten…

DSC_1827

Die ein oder andere Wurst später, kam die Frage nach dem nächste Ziel auf. Das Wetter für die nächsten Tage deutete auf Schneefall aus NW hin, also warum eigentlich nicht zurück in die Heimat? Oder wie sagt der Tiroler: Tirol isch lei oans!

 

NO COMMENTS

LEAVE A REPLY