Echte Social Media Freerider machen das, was ihre Helden machen. Der Bergtroll hat exklusiv, intensiv, investigativ und rücksichtslos die besten Profi-Freerider recherchiert und ihre geheimen Strategien und Tricks ausfindig gemacht. Eifere ihnen für besonders großen Erfolg nach!1elf! Wer ein erfolgreicher Social Media Freerider werden möchte, hat sich natürlich zuerst diese allgemeinen Tipps durchgelesen, damit der Narzissmussportler in dir voll zur Geltung kommen kann.

Brody Leven: DER Instagram Freeride Pro! Kann nicht skifahren, hat einen Hautcremesponsor und ist Meister in nachdenklichen Selfies mit nichtssagenden Kurztexten. Wenn er gerade nicht seine Beziehungsprobleme auf Instagram bewältigt, fliegt er von Svalbard über Mexico nach Washington, um dann letztlich in Paris zu zeigen, wie schlimm der Klimawandel für Profifreerider wie ihn ist.

Candide Thovex: Macht virale Videos in denen Autos den ganzen Schnee zerstören und lässt sich dafür feiern. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass du so gut fährst wie Candide, er beherrscht die skifahrerische Täuschung allerdings fast perfekt. In seinen Videos ist nichts (wirklich nichts!!!) gescripted. Nutze seine Action und gebe vor, dass du das bist.

Sierra Quitiquit: Modelnde Skifahrerin, ernährt sich bald wohl ausschließlich von Pulvernahrung, tourt aber äusserst authentisch mit ihrem Hippiebus herum, zeigt viel nackte Haut und erzählt gerne emotionsgeladen von ihrer extrem harten Kindheit in der westlichen Vorzeigeidylle. Ein bis zweimal pro Jahr geht sie sogar skifahren, angeblich.

Jeremy Jones: Hochangesehener Extremsnowboarder, der sich von Bergführern auf jeden Berg hochziehen lässt und sich in seine extremen, weltbekannten, wochenlangen Outdoorcamps in Alaska wohl auch zum Nase pudern ausfliegen lässt. Vorreiter des Klimawandels, indem er seine Snowboardproduktion nach Tunesien verlagert hat.

Matthias Mayr: Seines Zeichens der eventuell dümmste Freeridedoktor Österreichs. Die Diskrepanz zwischen akademischem Titel und geistiger Schlichtheit erreicht hier weltweites Freeride-Spitzenniveau. Zeigt jedem wie kalt es in Russland im Winter ist und stellt fest, dass er stirbt, wenn er sitzen bleibt. Ganz Deutschland liebt ihn wegen dieser klugen Inselerkenntnis.

Fabian Lentsch: Vertreter der Kategorie harte Action mit zusätzlich geringem Anteil an Spiritualität und versuchter Authentizität durch Zuckerplörre-Dosen. Hat durch likesschwangere Freeride-Nahtodaction schon einige seiner sieben Katzenleben verbraucht. Man lässt auch mal die Freundin einfliegen und spielt damit einigermassen mittelmotiviert die Cute-Couple Karte: Alexis Ren und Jay Alvarez nach Völser Art.

Flo Orley: Herr Orley hat eine eigene App! Ausserdem das dickste Auto gegen den Klimawandel und, wenn er sich seine Follower nicht mit Werbung kauft, hilft ein herausragend professioneller Einsatz seiner Kinder. Weiterhin großes Vorbild beim Einsatz von zerspurten Erstbefahrungen und gleichzeitig Werbestar für 2+ Tonnen Geländeautos und umweltschonender Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel.

Christoph Oberschneider: Mittelmäßiger Hobbyfotograf, der zeigt, wie man sich möglichst schnell bei jedem im realeren Leben unbeliebt macht, bei gleichzeitig exponentiell steigender Fanzahl. Vorreiter im Einsatz von Follower-Käufen und der erfolgreichen Substitution des realen mit dem digitalen Ich.

Eva Walkner: Selbsternannte Freeride Wööidmeisterin. Zeigt hochprofessionellen Einsatz unglaublich authentischer Emotionsüberladung und ist eine Frau, angeblich. Das reicht auch schon.

 

Text: Kaspar Hauser

3 COMMENTS

  1. So, jetzt bin ich aber mal echt stinksauer! “Mittelmäßiger Hobbyfotograf” ?!
    Ich bin Profi, verdammt! Und nächstes Mal verlink gefälligst mein IG-Profil, sonst schaff ich die 10.000er Marke diesen Monat nicht mehr.

  2. @Christoph: Die werden dir nach diesem Portrait natürlich sicher in Millionen zufliegen, gar keine Zweifel daran. 10k? Morgen hast du die, LOCKER! Falls nicht, geht das nächste Bier auf Powder+ 😉

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here