Die Soresini-Linie am Piz Palu schwebt mir schon lange in den Hirnwindungen herum. Ich habe mir diese Kletterrroute schon lange angeschaut. Sie ist die Mutter meiner schlaflosen Nächte.

Eine echte Schönheit. Eine, bei der man auf die richtige Zeit mit den richtigen Bedingungen wartet, um sie zu befahren. Das Warten kann Jahre dauern. Es ist ein bisschen, wie die Frau seiner Träume zu Umwerben. Ob es jemals zu einem erfolgreichen Aufeinandertreffen kommt, bleibt stets ungewiss.

Soresini, Piz Palu, Giuliano Bordoni

Soresini, Piz Palu, Giuliano Bordoni

Wir erreichen den Gipfel des Piz Palù auf 3901 Metern gegen Mittag. Beim Steilwandskifahren ist der erste Schwung oft der schwierigste. Insbesondere, wenn es der Allererste, der noch nicht einmal begonnenen Skisaison ist. Es ist schließlich Mitte Oktober.

Die Skibeine wiederzuentdecken geht alles andere als automatisch. Schon im flachen Gelände fühlt sich diese Bewegung oft ungewohnt und kaum vertraut an. In ernsthaftem Steilwandgelände ist dies noch einmal eine weitere Steigerung. Die Knie zittern, der Kopf sagt nein, der Abgrund scheint endlos. Der Geist ist motiviert und ergebnissicher.

Soresini, Piz Palu, Giuliano Bordoni

Soresini, Piz Palu, Giuliano Bordoni

Kaum starten die ersten Schwünge, kommen die kleinen und fein aufeinander abgstimmten Bewegungen wieder zurück. Ich gehe voll im Moment des Tuns auf. Die Eisgeräte mit festem Griff in den Händen. Atemberaubende Eislandschaft um uns herum, werden wir ein Teil von ihr.

Soresini, Piz Palu, Giuliano Bordoni

Wir erreichen die flache Gletscherzunge. Geschafft. Wir, Bruno und ich, fallen uns beide in die Arme. Glücklich schauen wir zurück auf die Abfahrt. Ich kann es noch nicht wirklich glauben. Ja, wir haben es geschafft.

Es ist still. Mein Herz ist mit Freude gefüllt. Der Winter hat gerade erst begonnen.

Soresini, Piz Palu, Giuliano Bordoni

Soresini, Piz Palu, Giuliano Bordoni

Soresini, Piz Palu, Giuliano Bordoni

Soresini, Piz Palu, Giuliano Bordoni

Soresini, Piz Palu, Giuliano Bordoni
Die Abfahrtslinie Soresini im Überblick der Piz Palü Nordseite. Rechts neben der Eiswand der Spinaspfeiler, Bumillerpfeiler und Ostpfeiler.

 

Informationen: Soresini, Piz Palu

piz palu Topokarte map geo admin ch
Piz Palu Topokarte Ausschnitt (Quelle: map.geo.admin.ch)

Höhe: 3300 – 3882m

Schwierigkeit: AD+, Steilheit bis 55°

Exposition: Nordost

Ausgangspunkt: Capanna Diavolezza 2975m

Zeit: 3-5 Stunden

Weitere Informationen (italienisch)

 

[quote_box_center]Follow Giuliano: Blog,Instagram, Facebook[/quote_box_center]

 

Text und Bilder: Giuliano Bordoni

Fahrer: Giuliano, Bruno Mottini

Vielen Dank.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here